(copy 3)

Hinter den Kulissen – Madita auf Entdeckungsreise im JOBST Werk Emmerich

In Emmerich am Niederrhein befindet sich das Werk der Firma BSN JOBST GmbH. Seit nun mehr 67 Jahren werden hier Kompressionsstrümpfe entwickelt und produziert.  Aus einer engen Zusammenarbeit mit führenden Fachkliniken entstehen so, ganz nach therapeutischem Bedarf und Anforderungen der Patienten, flach- aber auch rundgestrickte Strümpfe. Seit Beginn, zu den Zeiten des Gründers Conrad Jobst werden die höchsten Qualitätsstandards eingehalten.

Auch Madita, als Lipödem-Patientin weiß, wie wichtig die richtige Versorgung für eine erfolgreiche Therapie venöser und lymphologischer Krankheitsbilder ist. In der Produktion wurde sie darüber aufgeklärt, dass zwischen zwei verschiedenen Stricktechniken unterschieden wird.
Beim Rundstrickverfahren wird ein nahtloser Strickschlauch auf einem runden Strickzylinder gefertigt. Die Anzahl der Nadeln bei diesem Verfahren ist immer gleich, deshalb wird die Weite des Strumpfes über die Maschengröße und die Vorspannung des Gummifaden reguliert.

Das Strickverfahren

Besonders interessant für Madita ist jedoch das Flachstrickverfahren. Hier wird der Strumpf JOBST Elvarex, JOBST Elvarex Soft, JOBST Relax als flacher Rohling auf zwei geraden Nadelreihen angefertigt. Strickreihe für Strickreihe wird „hin und her“- gestrickt. Problemlos und jederzeit können deshalb Maschen eingefügt oder herausgenommen werden. So entsteht ein zweidimensionales Gestrick, das erst durch das Zusammennähen im Anschluss zu einem fertigen Strumpf wird. Da flachgestrickte Strümpfe eine optimale Wandstärke aufweisen, sind sie besonders für die Behandlung größerer Umfänge und schwieriger anatomischer Verhältnisse geeignet. So werden eine individuelle Passform und ein optimaler Druckverlauf – gerade auch bei extremen Ödemformen - gewährleistet.

Durch den Einsatz einer innovativen Technik, die die Herstellung des nahtlosen Flachstrick JOBST Elvarex Plus oder JOBST Elvarex Soft Seamless ermöglicht, können störende Nähte vermieden werden. Die 3D-Technologie beim Elvarex Plus bietet einen hohen Tragekomfort, da er sich den anatomischen Verhältnissen bei Hand- und Fußversorgungen optimal anpasst.

 

 

Madita ist beeindruckt von der Genauigkeit, mit der von der Auftragsannahme bis zur Endkontrolle gearbeitet wird. Vor allem bei Versorgungen, die nach Maß gefertigt werden, ist die Passform ein wichtiges Kriterium für die Therapie von Lymph- und Lipödemen. Durch verschiedene Schulungen für die Mitarbeiter im Sanitätshaus wird ein genaues Anmessen gewährleistet.

Bei der Erfassung der Aufträge werden durch ein besonderes Kontrollsystem Fehler verhindert. Die Maße werden durch den Erfasser eingegeben und danach zur Kontrolle freigegeben. Hier wird der Auftrag nochmals durch einen anderen Mitarbeiter kontrolliert. Entstandene Rückfragen werden durch Kollegen im Telefonteam schnellst möglichst bearbeitet und so Unklarheiten beseitigt.

Anschließend kontrolliert auch das System nochmal die Maße und gibt bei Auffälligkeiten oder zu hohen Abweichungen eine Fehlermeldung aus. Die Strickmaschinen erhalten anschließend den Auftrag. Die Versorgung wird gestrickt und danach an die Näherei übergeben. In der Färberei kann der Strumpf dann noch in unseren verschiedenen Farben gefärbt werden, falls es sich nicht um eine garngefärbte Versorgung handelt. Madita ist gespannt und verfolgt alles sehr genau. Der letzte Arbeitsprozess, bei dem Genauigkeit und ein gutes Auge gefragt sind, ist die Endkontrolle. Auch hier wird der Strumpf genauestens unter die Lupe genommen und auf Fehler untersucht. Wenn dem Versand dann nichts mehr im Wege steht, verlässt die Versorgung das Haus.

Auch Madita weiß jetzt mit wieviel Sorgfalt und Aufwand so ein Strumpf gestrickt wird. Sie fand den Einblick in die Produktion sehr spannend und geht mit einer Menge neuen Wissens nach Hause.

 

Dein LymphCare Team

Tausche Dich mit anderen aus

Erfahre wie andere mit Ihrem Körper und dem Thema Selbstliebe umgehen.
Kostenlos registrieren und Teil der Community werden!

Mehr dazu