O'zapft is!

Das Oktoberfest in München ist seit 1810 das größte Volksfest der Welt und zieht jährlich rund sechs Millionen Besucher an.

Da München nicht für jeden gleich um die Ecke ist, bringen viele Städte das Oktoberfest in die eigene Heimat. Und auch hier ist die Stimmung meist unübertreffbar. 

Wusstest Du, dass einige Münchner Brauereien ein spezielles Bier brauen, welches eine Stammwürze von mindestens 13,5 % aufweisen muss und ca. 5,8 bis 6,4 Volumenprozent Alkohol enthält?

Aber nicht nur das Bier spielt auf dem Oktoberfest eine große Rolle - Auch die zahlreichen Wiesnoutfits finden hier Platz. Ob Dirndl, Lederhose oder Rock, es sind keine Grenzen gesetzt.

Gerade für Frauen, die Kompression tragen, ist das Dirndl die perfekt Gelegenheit, die Versorgung geschickt zu verdecken. Noch ein Vorteil: Nicht nur die Rundungen werden im Dirndl gekonnt in Szene gesetzt, sondern auch Problemzonen (die übrigens auch jede „gesunde“ Frau hat) werden ganz ohne Mühe kaschiert.

Madita ist der Beweis dafür, wie toll Dirndl und JOBST® Kompression zusammenpassen. Ein echter Hingucker!

 

Die Schleife

Die aussagekräftige Schleife:

  • vorne rechts, bedeutet es, dass die Dirndl Trägerin bereits vergeben oder verheiratet ist
  • vorne links, hat man noch Chancen bei ihr
  • vorne in der Mitte, dann ist die Frau noch Jungfrau
  • hinten in der Mitte weist darauf hin, dass sie verwitwet ist
     

Die Schleife richtig binden:

  1. Zunächst einmal sollten die Bänder, genau wie die Schürze, glatt gebügelt sein. Man sollte nicht mehr erkennen können, wo sie früher schon einmal gebunden wurde.
  2. Dann ist es auch sehr wichtig, wie man die Schürze anlegt. Die Bänder sollten am Rücken exakt übereinander liegen, im besten Fall sieht man nicht, dass sie sich überkreuzen. Übrigens: Die Dirndlschürze wird nicht auf der Hüfte, sondern traditionell in der Taille geschnürt.
  3. Die einzelnen Bänder sollten über Kreuz gelegt werden, ohne dass sie sich in der Länge zusammenziehen. Dann wird eine Seite wie beim Schuhe schnüren umgeschlagen, nur dass sie in diesem Fall immer noch seine glatte Form bewahren sollte. Wenn man dann den Knoten festzieht, bilden sich erst kurz davor Falten im Stoff, die unvermeidlich sind.
  4. Beim Schlaufenmachen muss man auch darauf achten, dass der Stoff der Bänder so lange wie möglich glatt bleibt. Ist die Schleife dann fertig, müssen die beiden Schlaufen noch einmal auf ihre maximale Breite zurechtgezupft werden.
  5. Die Schleife sollte nicht größer bzw. länger als die Enden sein. Sie darf aber ruhig so groß sein, dass man sie auf den ersten Blick wahrnimmt. Auch wenn er fester ist, sollte man keinen Doppelknoten machen, weil dann die Bänder viel zu kurz werden.

Quelle: www.dirndlschleife.de

 

Zu guter Letzt unsere Top 10 Wiesn Schmankerln:

  1. Schweins – Hax'n mit Kartoffelklößen und Sauerkraut
  2. Wiesn-Brez'n mit Obazda, Radieschen und Schnittlauchbrot
  3. Käsespätzle mit Röstzwiebeln
  4. Wiener Schnitzel mit lauwarmen Kartoffel-Speck-Salat und Preiselbeeren
  5. Wiesn-Hendl mit Kümmel-Krautsalat und Semmel
  6. Kaiserschmarren mit Rotweinpflaumen
  7. Schweinebraten mit Rotkohl und Kartoffelklößem
  8. Semmelknödel mir Schwammerl-Rahm-Soße
  9. Rostbratwürstchen mit Kartoffelpüree und Sauerkraut
  10. Apfelstrudel mit Kirschen