Das Wundermittel Kokosöl

Wer noch nie etwas von Kokosöl gehört hat, der sollte jetzt gespannt sein! Kokosöl oder auch Kokosfett genannt, ist das Wundermittel schlechthin. Das weiße bis gelblich-weiße Pflanzenfett zeichnet sich durch seinen sehr hohen Anteil an gesättigten Fettsäuren aus. Aber seht selbst:

 

Abnehmen mit Kokosöl


Kokosöl ist eine völlig natürliche Substanz, die Deinen Körper durch den Eingriff in den Stoffwechsel wirkungsvoll beim Abnehmen unterstützen kann. Insbesondere die im Kokosöl freigesetzten Ketone beeinflussen den menschlichen Fettabbau, sodass ein langfristiger Effekt des Gewichtsverlustes entsteht, der wesentlich erfolgreicher als jede kurzfristige Diät ist.

Kokosöl gegen Mücken


Mücken, insbesondere Stechmücken, sind in den Frühjahrs- und Sommermonaten sehr lästig. Eine besondere Herausforderung für Lymphödempatienten. Das Auftragen von Kokosöl auf die Haut wehrt Mücken und Mückenstiche ab, denn sie können die Laurinsäure absolut nicht riechen, geschweige denn in Kontakt mit ihr kommen. Kokosöl ist deshalb ein sehr zuverlässiges Mittel gegen Mücken.

Die Herpesausbreitung wird durch Kokosöl verhindert


Herpes ist eine Erkrankung, die durch Viren ausgelöst wird. Auch hier kannst Du Kokosöl verwenden. Es besitzt eine antibakterielle Wirkung und sorgt dafür, dass die entzündeten Stellen schnell abschwellen und sich so Dein Herpes nicht weiter ausbreiten kann.

Kokosöl gegen Neurodermitis


Neurodermitis ist eine angeborene, chronische Erkrankung der Haut, gegen die bis heute noch kein Gegenmittel gefunden wurde. Durch ständige Entzündungen in den einzelnen Hautschichten ergibt sich ein starker Juckreiz, durch den der Betroffene seine Haut ständig aufkratzt, wodurch wiederum neue Entzündungen entstehen. Ein Kreislauf der nicht endet. Hochwertiges Kokosnussöl hilft Dir, die Entzündungsherde zu beruhigen und somit auch den Juckreiz für den Betroffenen zu lindern. Somit kann die Neurodermitis schnell abklingen und zukünftigen Ausbrüchen wird vorgebeugt werden.

Kokosöl

Kokosöl gegen Akne und Pickel


Aufgrund seiner antibakteriellen Wirkung ist Kokosnussöl ein sehr gutes Mittel gegen entzündliche Hauterkrankungen wie Akne und Pickel. Regelmäßig aufgetragen, lässt das Kokosöl die Entzündungen schnell abklingen und schon nach kurzer Zeit ganz verschwinden. Die Haut wird gereinigt, mit Feuchtigkeit versorgt und so beeinflusst, dass es in Zukunft entzündliche Erkrankungen viel schwerer haben, sich einzunisten.


Kokosöl als Deo: Frei von jeglicher Chemie


Wenn Du viel schwitzt, hast du bestimmt schon jedes Deo einer Drogerie ausprobiert. Man erwartet vom Mittel seiner Wahl, dass es den Schweiß reduziert oder ganz unterbindet, Gerüche neutralisiert und der empfindlichen Haut unter den Achseln nicht schadet. Die meisten handelsüblichen Deos beinhalten Wirkstoffe, die wir zum Teil nicht kennen. Aber ein Stoff fällt uns sofort auf, da er durch die Werbung in aller Munde ist. Dabei handelt es sich um Aluminium, dass immer häufiger in Zusammenhang mit der Entstehung von Krebs gebracht wird. Die Kosmetikindustrie haben teilweise bereits darauf reagiert, und bieten Deodorants ohne Aluminium an. Aber wer kann sagen, dass die anderen noch enthaltenen chemischen Zusätze nicht eine ähnlich schädliche Wirkung besitzen?


Am sichersten ist deshalb die Verwendung von natürlichen Stoffen wie Kokosöl, das sich bestens für die Herstellung von Deodorants eignet. Auch hier ist die desinfizierende Wirkung des Öls in den Vordergrund zu stellen. Die pflegenden Wirkstoffe sind gerade für die empfindliche Achsel bestens geeignet. Die geruchsbildenden Bakterien werden zerstört und ein unangenehmer Schweißgeruch verhindert. Möchte man noch leichte Duftstoffe in seinem Kokosöldeodorant haben, kann dies durch das Zusetzen von ätherischen Ölen leicht erreicht werden.

Kokosöl als Lippenpflege


Wer kennt das nicht, die Lippen spannen, sind spröde und extrem trocken. Der Griff nach einem handelsüblichen Fettstift ist üblich aber kontraproduktiv. In der ersten Zeit nach dem Auftragen fühlen sich die Lippen zwar feucht und gepflegt an, aber nach einiger Zeit kommt das trockene Gefühl wieder und man muss erneut cremen. Die chemischen Zusätze, die sich in den meisten Lippenpflegestiften befinden, verhindern die natürliche Fähigkeit der Lippen, den Feuchtigkeitshaushalt selbst zu regulieren.
Bei einem Lippenbalsam aus Kokosöl ist die Wirkung komplett gegensätzlich. Durch die hautpflegenden Eigenschaften wird der natürliche Aufbau der Lippenhaut nicht unterdrückt, sondern nur unterstützt. Das Öl kann pur aufgetragen werden oder man verwendet es als Basis für eine Lippencreme. Außerdem sorgen zusätzlich enthaltene Vitamine und viel Feuchtigkeit dafür, dass kleine Risse und raue Stellen an den Lippen sehr schnell abheilen können oder gar nicht erst entstehen. Auch einen gewissen Schutz vor UV-Strahlen wird dem Kokosöl nachgesagt. Eine Lippenpflege ohne Chemie und Zusatzstoffe ist auch dann unbedenklich, wenn man sie häufig verwendet.


Kokosöl - Natürliche und wertvolle Kosmetik


Im Gesicht sind fast alle Menschen besonders empfindlich. Kein Wunder: Hautveränderungen fallen den Mitmenschen hier sofort auf, und auch im Spiegel betrachten sich die meisten Menschen täglich, wodurch sie solche Veränderungen stets für einen Makel halten. Auch Falten gelten als ein solcher Makel, sie treten bei den meisten Menschen bereits ab einem Alter von 30 - 35 Jahren auf. Ein wirksames Mittel gegen Hautveränderungen aller Art und auch gegen Falten ist Kokosnussöl. Mit seinen wertvollen Inhaltsstoffen hält es die Haut weich und versorgt sie mit viel frischer Feuchtigkeit. Weiterhin bildet Kokosöl eine Art Barriere zwischen der Haut und der schädlichen Außenwelt (Kälte, zu viel Sonne, Autoabgase, Heizungsluft, etc.). So können äußere Faktoren der Haut kaum etwas anhaben.

Kokosöl
Kokossuppe

Kokosöl für die Haut

 
Aufgrund der Inhaltsstoffe eignet sich Kokosöl sehr gut als Mittel für Hauterkrankungen aller Art sowie für kosmetische Beeinträchtigungen des größten Organs des Menschen. Viele Hauterkrankungen werden durch kleine bzw. größere Entzündungsherde ausgelöst, zum Beispiel bei Akne, aber auch Schübe von Neurodermitis und andere Erkrankungen. In diesem Fall ist es wichtig, die Haut durch den Einsatz eines entzündungshemmenden Mittels zu beruhigen und Entzündungsherde schnell abklingen zu lassen. Nur so kann die Hautkrankheit gestoppt werden und sich anschließend zurückbilden.
Genau dafür eignet sich Kokosöl in idealer Weise. Die Kombination der Inhaltsstoffe sorgt dafür, dass das hochwertige Öl eine antimikrobielle Wirkung besitzt. Das bedeutet: Kokosöl ist durch die Laurinsäure in der Lage, Bakterien, Viren und andere Keime zu vernichten. Durch seine natürliche Zusammensetzung kann es auf jede beliebige Hautpartie aufgetragen werden, auch an den empfindlichsten Stellen des Körpers.


Kokosöl für gesunde Haare


Wenn Du unter trockenen, stumpfen und rissigen Haaren oder sogar unter Haarausfall leidest, dann hast Du bestimmt schon jedes Mittel ausprobiert. Spezialshampoos und Haarwuchsmittel sind teuer und besitzen oft fragwürdige Inhaltsstoffe. Wenn Du Deinem Haar natürlich etwas Gutes tun möchtest, dann solltest Du es regelmäßig mit Kokosnussöl behandeln. Das Öl spendet Deinem Haar wertvolle Feuchtigkeit, macht es geschmeidig und stimuliert Deine Haarwurzeln, so dass (nicht erblich bedingtem) Haarausfall dauerhaft vorgebeugt werden kann.

Kokosöl gibt es mittlerweile fast überall. Ich selbst kaufe es immer bei DM (c.a.3,45€). Auch wenn es im ersten Moment ziemlich teuer klingt, ist der Preis total angemessen für ein solches Wundermittel.

Viele Grüße,

Dein LymphCare Team :)