Frühjahrsputz für Körper, Geist und Seele

Hilf Dir durch gezielte Ernährungsmaßnahmen beim Selbstreinigen

© Marco2811 - fotolia.com # 78269799

Yvonne Matthei - Ernährungsberaterin

Der alljährliche Wandel der Natur hat begonnen, der beginnende Frühling gibt uns mit seiner wachsenden Helligkeit, spießendem Grün und ersten Farbtupfern, Impulse zur Veränderung, Erneuerung und zum Aufräumen.

Traditionell wird hier zu Lande im Frühjahr von Aschermittwoch bis Ostern gefastet. Es ist jede Zeit im Jahr dafür geeignet, etwas für Dich zu tun. Beim Fasten verzichtest Du für eine bestimmte Zeit vollständig oder teilweise auf bestimmte Speisen, Getränke und Genussmittel. In „Fasten-Zeiten“ erfährst Du auf verschiedenen Ebenen was Du wirklich brauchst. Ein zusätzlicher Effekt ist die Ausschüttung von Stoffen, die Entzündungen abschwächen können. Der totale Verzicht auf Nahrung kann im Stoffwechsel allerdings auch Stress auslösen. Zudem reduziert der Körper den Energieverbrauch und baut bei Bewegungsmangel sogar Eiweiß in den Muskeln ab.

Ein Intervall- oder Kurzzeitfasten kann ein einfacher Einstieg sein und bereits helfen Deinen Stoffwechsel in Schwung zu bringen.

Reinigen & loslassen

Wenn wir die Ausscheidung über die Organe Leber, Niere, Darm, Lunge und Haut optimieren, können Ballast- und Fremdstoffe besser aus dem Körper geleitet werden. Dazu gehören u.a. körpereigene Stoffwechselendprodukte, Umweltschadstoffe, Medikamente, Alkohol und Zusatzstoffe. Trau Dich, Deinen Süßhunger und ungesunde Gewohnheiten mal genauer anzuschauen.

  • Was tut Dir nicht gut? Und was tut Dir gut?  
  • Wo war es zu viel? Wo war es vielleicht zu wenig? 

Auftanken und regenerieren

Wenn wir gezielt Nähr- und Vitalstoffe zuführen und diese dem Stoffwechsel zur Verfügung stehen, entgiftet unser Körper wieder ausreichend. Es lösen sich Depots im Bindegewebe, der Leber und den Zellen selbst, die wir unter dem Begriff „Verschlackung“ kennen. Dadurch werden gelähmte Stoffwechselprozesse wieder aktiviert. Hier wieder eine passende Frage für Dich.

  • Was nährt Dich?

In 8 Schritten zur vollen Lebenskraft:

  1. Trinke ausreichend.

  2. Iss natürlich und pflanzenreich*.

  3. Bleib in Bewegung.

  4. Atme tief in den Bauch und gehe häufig an die frische Luft.

  5. Sei weniger „sauer“.

  6. Lächle immer öfter.

  7. Entspanne mit basischen Fuß- oder Vollbädern.

  8. Nimm Dir kleine und große Auszeiten zum Auftanken.

* frisches Gemüse der Saison z.B. als Rohkost in der Lunchbox, grüner Smoothie für unterwegs, ein großer Salat am Mittag und eine warme Gemüsesuppe am Abend.

Meine Empfehlung gegen die Frühjahrsmüdigkeit ist 1 „Detox-Tag“ in der Woche.

Hinweise zum Detox-Tag:

  • Vermeide an diesem Tag Genussmittel, Fertigprodukte, Zucker, Weißmehl und tierische Lebensmittel.
  • Iss an diesem Entlastungstag reduziert.
    Das bedeutet ca. 500 Kilokalorien (Frauen) / 600 Kilokalorien (Männer)
  • Wähle leicht verdauliche, ballaststoffreiche Speisen, die beim Entwässern helfen. Zum Beispiel gedünstetes Gemüse mit Reis oder Kartoffeln, Frischkost und Salate.

An allen anderen Tagen solltest Du auf ein ausgewogenes Nährstoffverhältnis auf dem Teller achten.