Wie gut uns das Schwimmbad tut!

Blogbeitrag von Madita Rahm

Zeitung im Schwimmbad
Madita im Schwimmbad
Schwimmen mit Lipödem

 

 

Hallo liebe LymphCare Gemeinschaft :) 

wie manche von euch mitbekommen haben, war ich vor ein paar Wochen in einem Wellnesshotel in Kassel. Dort haben mein Freund und ich drei super schöne Tage verbracht und einfach mal die Seele baumeln lassen. 

Warum ich euch das erzähle? 

Weil ich in diesen Tagen mehr im Wasser, als an Land war und es meinen Beinen und Armen jeden Abend spürbar besser ging. Ich hatte weder Schmerzen noch waren sie angeschwollen. Im Gegenteil, sie fühlten sich sogar „leicht“ an. 

Das mir Bewegung im kalten Nass gut tut, habe ich natürlich nicht erst in den letzten Wochen festgestellt. Da ich eine sogenannte „Wasserratte“ bin, verbringe ich in jeglichen Urlauben, aber auch privat viel und gerne Zeit in meinem liebsten Element. 

Mindestens einmal die Woche gehe ich ins Schwimmbad, um meine Bahnen zu ziehen. In Begleitung einer Freundin macht das ganze natürlich noch mehr Spaß. Das kommt bei mir allerdings seltener vor, da ich überwiegend vor der Arbeit, heißt von 6:00 bis 8:00 Uhr schwimmen gehe. Wo wir beim nächsten Thema wären.

Warum gehe ich zu solch einer Uhrzeit schwimmen? 

Ich denke, dass ein Schwimmbadbesuch für den Großteil von uns, viel Überwindung kostet. Und ganz ehrlich, für mich nach wie vor auch. Aber warum? Es geht einzig und alleine um das „Entblößen“ unserer Krankheit in der Öffentlichkeit. Um die Blicke, um Getuschel und im schlimmsten Fall um blöde Sprüche. Bei mir ging es zum Teil schon so weit, dass ich anderen meinen Anblick ersparen wollte und ich mich somit schuldig fühlte. Traurig aber wahr... 

Um mir den Weg ins Schwimmbad zu erleichtern, habe ich für mich nach Lösungen gesucht. Eine davon war, dass ich meine Brille/Kontaktlinsen ausgezogen habe. Da ich ohne diese blind wie ein Maulwurf bin, ersparte ich mir die Blicke der anderen (leider nicht für alle machbar). Die andere war, dass ich zu den Zeiten gegangen bin, an denen sonst keiner war. Wie zum Beispiel früh morgens, spät abends oder zur Mittagessenszeit.  

Mittlerweile bin ich soweit, dass es mir egal ist. Ich weiß, dass ich meinem Körper damit etwas Gutes tue. Das Wasser ist eine natürliche Kompression und Lymphdrainage zugleich und die Bewegung darin ist zudem auch noch gelenkschonend. Ich behaupte, dass es kaum eine bessere Sportart als Schwimmen, Aqua Jogging, Aqua Cycling etc. für uns gibt. 

Also schmeißt euch in euer schönstes Teil, schnappt euch eine Freundin, ab ins Wasser, genießt die schmerzfreie Zeit und habt Spaß! Wir haben es uns verdient :)

 

Eure Madita