Die Formen eines Lipödems

Das Lipödem

Das Lipödem ist eine chronische Fettverteilungsstörung, die durch die symmetrische Vermehrung des Unterhautfettgewebes gekennzeichnet ist. Es wird oftmals genetisch vererbt und beginnt oftmals bereits in der Pubertät. Es ist besser bekannt unter dem Namen „Reiterhosenphänomen“. Die Fettvermehrung betrifft zunächst den Oberschenkel-, das Gesäß- und den Hüftbereich. Außerdem können auch die Unterschenkel und/oder die Oberarme an Umfang zunehmen. Im Normalfall sind Fessel, Füße und Hände von einem Lipödem nicht betroffen. Besonders auffällig - insbesondere bei Normalgewichtigen - ist die Disproportion zwischen schlankem Oberkörper und voluminöser unterer Körperhälfte.  Betroffene beschreiben das häufig als „Meine Körperteile passen nicht zusammen“. Die Fettverteilungsstörung ist mit Schmerzen verbunden und die Betroffenen sind meistens berührungsempfindlich. Ein Grund dafür kann sein, dass durch den fortschreitenden Lymphstau das Gewebe zunehmend verhärtet (es fühlt sich „knorpelig“ an) und das zu Schmerzen führt. Wulstbildungen an den Oberschenkelinnenseiten können zu Störungen des Gangbildes und - über Scheuereffekte - zu Gewebstraumatisierungen führen. 

Vermutlich wird das Lipödem von hormonellen Prozessen ausgelöst, daher sind überwiegend Frauen betroffen. Potentielle Auslöser sind die Pubertät, Schwangerschaften oder die Wechseljahre.

 

Das Lip-Lymphödem

Das Lip-Lymphödem ist eine Mischform der zuvor beschriebenen Krankheitsbilder, das sich in fortgeschrittenem Stadium eines Lipödems ausbilden kann. Bei dieser Ausprägung wird der Lymphabfluss durch die Vermehrung der Fettzellen beeinträchtigt. Dadurch, dass die Fettzellen im Bindegewebe verankert und von feinsten Lymph- und Blutgefäßen umgeben sind, kann die Vermehrung der Fettzellen zu einem schleichenden Zudrücken der Lymphgefäße führen. Die Lymphflüssigkeit kann dann nur noch bedingt abtransportiert werden und eine Schwellung entsteht.

 

 

 

Die Typen eines Lipödems

Je nach betroffenen Körperregionen können auch noch Typen/Formen unterschieden werden:

Typen Lipödem